PFÄLZER NECESSAIRE: HAUSMACHER KREDITKARTEN
14I09I2019
 
 Südpfälzer Heimatgefühl und Lebensqualität überall unterwegs: Mit den neuen Hausmacher Kreditkarten der Sparkasse Südliche Weinstraße tragen Frau und Mann ab sofort unbezahlbare südliche Glücksfaktoren immer bei sich. Denn diese individuellen Mastercards spenden nicht nur Konsumfreude, Freiheit und Wohlstand, sondern sind gleichwohl lebensfrohe Botschafter südlicher Verbundenheit und somit Visitenkarte eines jeden bekennenden Pfalzsympathisanten. Je nach Gusto steht das kleine, feine Necessaire in drei geschmackvollen Motiven zur Wahl: Deftige „Grieweworschd“ für herzhafte Typen; herrlich frische „Schobbedubbe“ für gesellige Pfälzer Rieslingfreunde, sowie zart-duftige, völlig vegane „Mannelbliedelscher“ für Feingeister und NaturliebhaberInnen. Wir Kellergestalter durften unserer Phantasie freien Lauf lassen und haben dieses wegweisende Konzept der Verschmelzung regionaler Tradition mit globalisierter Weltwirtschaft entwickelt. Zu haben sind die köstlichen Spezialitäten unter www.sparkasse-suew.de/picturecard und bei allen Filialen der Sparkasse SÜW. Denn die sprechen nicht nur südlich, sondern auch pfälzisch. Guuhde!

 
 
 
HART AM CHILLEN
08I07I2019
 
poolparty  Liebe Kunden, Kollegen, Freunde. Kellergestalter machen Urlaub vom 15. bis 31. August 2019. Alle Kellergestalter? Nein, Max auf dem Bremer Außenposten hört nicht auf, Kundenwünschen die Stirn zu bieten und laufenden Projekten zum guten Ende zu verhelfen. Max ist derweil unter santo@kellergestalter erreichbar. Ab dem 1. August hat die Horbacher Konzernzentrale wieder wie gewohnt offene Türen und Ohren.

 
 
 
ZUM SOMMERANFANG
24I06I19
 
 ... wird auch in diesem Jahr ein jeder Besucher bei Kellergestalters zur Verkostung unseres köstlichen Holunderblütensirups genötigt. Am besten schmeckt der im Sekt. Den dann bitte eiskalt mitbringen. Schönen Sommer noch!

 
 
 
OSTERPUTZ
18I04I19
 
Fury  Wichtige Praxiserfahrung in jedem Azubileben: Die völlig fachfremde Verwendung schutzbefohlener Arbeitskraft. So auch im Hause Kellergestalter, auch für Alena. Heute war sie zuständig für Unboxing, Endmontage und Inbetriebnahme unseres nagelneuen Rasenrasierboliden in edlem Designerschwarz. Auch diese praktische Übungsaufgabe konnte sie mit Auszeichnung abschließen. Die Kaufentscheidung für den Low-Budget-Chinakracher fiel im wesentlichen auf der Basis dieses Werbetextes einer regionalen Baumarktkette, dessen Urheber wir an dieser Stelle ausdrücklich feiern. Der kniehohen Blütenpracht rücken wir mithilfe der Viertaktkraft aber erst nach den Feiertagen zu Leibe, denn auch der Osterhase soll sich bei uns herzlich willkommen fühlen. In diesem Sinne wünschen wir Euch, all unseren Kunden, Kollegen und Freunden: Frohe Ostern!

#froheostern  #kellergestalter  #azubileben  #newsausdemuntergrund  #pfaelzischerrasen  #hornbach #schwarzerhengst #grafikdesign #powermower
 
 
WORK-LIFE-BALANCE: LÄUFT BEI UNS!
28|01|19
 
 Von nichts kommt nichts. Ein guter Name in Kommunikationsdesign will gepflegt sein und steter, kreativer Ideenfluss will fortlaufend katalysiert werden, um nicht zu versiegen. Unsere Empfehlung: Achten Sie auf eine ausgewogene Work-Life-Balance. Besonders wichtig: Umgeben Sie sich nur mit besten Nachbarn, die gerne einen reich gedeckten Tisch mit Ihnen teilen und große gemeinsame Ziele konsequent verfolgen. Schon manches ideelle Resultat solch einer geselligen Abfüll-Aktion ist unseren Kunden für teuer Geld verkauft worden. So geht kreative Hochleistung bei Kellergestaltern. 24/7.

#worklifebalance  #martinshofniederhorbach  #zumwohldiepfalz  #hirtenbachgesellen  #lebensmittelkontrolle  #nachbarschaftshilfe  #maennersachen  #rallyedresdenbanjul  #teamsuedlicheweinstrasse  #horbacherfroschkoenich  #blancdenoir2018er  #kellergestalter #ausdemuntergrund 
 
 
WEIHNACHTSPOST
21|12|18
 
 Hallo Ihr!
2018: das Ende ist nah und lässt sich nicht länger ignorieren. Doch wir wollen den Griffel heute nicht hinschmeißen, ohne einen warmen, elektronischen Händedruck unter Kunden, Kollegen, Freunden.
Wir stellen fest: 2018 war nicht nur klimatisch, sondern auch kellergestalterisch ein Jahr der Extreme. Im Frühjahr eine abenteuerliche Reiseerfahrung tief hinein in den afrikanischen Kontinent der Extreme. Noch immer tief beeindruckt, vermag der Reisende immer noch nicht zu entscheiden, ob hier oder dort der größere Wahnsinn herrscht. Max Santo hat derweil zuverlässig die Stellung gehalten, und das in der turbulenten Zeit des Vaterwerdens. Sein Bub wächst und gedeiht prächtig.
Extrem turbulent gestaltete sich unser Alltag in den Sommermonaten: Ein ausgedehntes Sommertief hat uns turbulent geschüttelt und tief beunruhigt; Zum Jahresende sind wir nun froh, dass der Flugschreiber wieder verhaltenen Steigflug verzeichnet.
Unsere gute Erfahrung in 2018 heißt Alena Poser und ist seit Februar unsere Azubine, rechte Hand, Humorexpertin und Social-Media-Spezialistin. Mit ihr gibt es immer was zu lachen und sie isst selbst fragwürdigste Mittagsmenüs, die man ihr hinstellt, ohne großes Gezeter auf. Dringende Empfehlung, liebe Kollegen, Kunden, Geschäftsführer: Ausbilden!
Apropos Menü. Der Chef der Truppe hat sich für 2019 durchaus Ambitioniertes vorgenommen. Das Motto lautet „Rainer halbfett“. Viel zuviel zu gutes Essen zu viel zu ungünstigen Zeiten haben seine Körperfülle über jedes vertretbare Maß hinaus Raum greifen lassen. Das soll nun anders werden. Liebe Freunde, Kunden, Kollegen: Unterstützt ihn dabei! Alena hat dazu im Rahmen eines Schulprojektes seine Handschrift digitalisiert und stellt sie nun auch Euch als OpenType-Font für Mac und PC auf unserer Website zum Dowload zur Verfügung. Damit auch Ihr im kommenden Jahr dem darbenden Kellergestalter den ein oder anderen, in "Rainer halbfett" verfassten Motivationstext senden könnt und ihn damit in seinem Vorhaben bestärket. So jedenfalls unser psychologisch eher dürrer, doch irgendwie auch nicht ganz unorigineller Plan!
Doch nun sagen wir erstmal „Feierabend“: Von 22. Dezember bis 6. Januar erlauben wir uns ein paar Tage Winterpause. Wir hoffen, auch Ihr dürft Euch eine Auszeit gönnen. Lasst Euch vom Weihnachtswahnsinn nicht verrückt machen, genießt die Zeit und startet gut in ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2019.
Herzliche Grüße:
Alena, Max und Rainer.
 
ES KANN SO EINFACH SEIN: KOMMUNIKATIONSDESIGN
24|09|18
 
 Keinen Crash-Kurs in Pfälzisch, sondern einen gefahrenmindernden Eingriff in den Straßenverkehr mit Mehrwert stellt die neue Niederhorbacher Tempo-Warnanlage dar, die der Horbacher Ortsgemeinderat jüngst angeschafft hat, damit sie der allgegenwärtigen Raserei im und ums Dorf Einhalt gebiete. Der pfälzische Text der Digitalanzeige unter dem per Laser ermittelten Messwert "basst“ sich mal mahnend, mal lobend den gefahrenen Geschwindigkeiten an. Schnörkellose Textarbeit, exakt und nicht ohne Charme direkt und unmissverständlich auf den Punkt gebracht: So geht Kommunikationsdesign, frisch aus unserer Werkstatt. Mit durchaus verkehrsberuhigender Wirkung, wie die statistische Auswertung des Gerätes bereits nach einer Woche gezeigt hat.
 
 
NACH DEM FEST IST VOR DEM FEST
13|09|18
 
purzelmarktbanner  Okay, es gibt auch noch andere Feste als Horbacher Weinkerwe. Es gibt zum Beispiel Größere. Und es gibt Ältere. Wie den Purzelmarkt in Billigheim. Der ist ja auch ganz schön. Und als ältestes Volksfest der Pfalz ist er auch in seinem 568. Jahr das Highlight des Kulturkalenders im Nachbardorf.
Damit auch ein so altes Fest immer jung bleibt, muss man ab und zu am Programm und an der Kommunikation arbeiten. Torsten Blank, unermüdlicher Purzelmarktvereinsvorstand, hat uns für ein neues Plakat- und Bannerkonzept wiederholt ins Boot geholt und konzeptionell durchaus maßgeblichen Anteil am Ergebnis. Doch Torsten, als langjähriger Wegbegleiter der Kellergestalter, dünkte, dass selbst seine gute Idee bei uns Partymonstern noch ein klein wenig weiter auf die Spitze getrieben werden könnte.
Bei der freundlichen Dame auf dem Banner handelt es sich übrigens nicht etwa um irgendein gecastetes Model, sondern um den gelungenen Schnappschuss einer langjährigen, tatkräftigen Mitorganisatorin und leidenschaftlichen Purzelmarktgängerin. Was wir deshalb erwähnen, um zu unterstreichen, dass bei uns selbst plakativste Reklame vorzugsweise vor höchst realem Hintergrund stattfindet. Der zunehmenden Bauzaun-G’stellage an regionalen Kreiseln und Ortseingängen stehen wir indes durchaus kritisch gegenüber. Doch wo kein Bürgermeister einschreitet, wollen auch wir nicht lange nörgeln, sondern helfen, aus dem Unvermeidlichen das Beste zu machen. Wir wünschen ein schönes Frühherbstwochenende auf dem Billigheimer Purzelmarkt vom 14. bis 17. September.
 
 
 
JAGDAUSFLUG NACH RHEINHESSEN
10|07|18
 
 Horrido! lautet ein traditioneller Jagdausruf. Leidenschaftliche Jägerinnen sind die Geschwister Schales vom gleichnamigen, traditionsreichen Weingut in Flörsheim-Dalsheim. Für das pirschende Klientel, vor allem aber als Gewand für das tiefrote Cuvée, das besonders zum Wildmenü harmoniert, entwarfen wir das schmucke Label, welches der ausdrücklichen Forderung nach einem (Zitat) „modern-traditionellen Layout“ nachkommt.
 
 
AUF MAX SLEVOGTS SPUREN
10|07|18
 
 Wir müssen gestehen: Wir waren selber überrascht, was der berühmte Wahlpfälzer hier in der Palz alles auf die Leinwand brachte: Mit leichtem, spontanen Pinselstrich. "Kaum eine Zigarrenlänge“, wie der Meister selbst die Kürze der Zeit in Worte fasste, in der die impressionistischen Landschaftsbilder entstanden, rund um den Slevogthof über Leinsweiler, in den 10er bis Anfang 30er Jahren. Thema der Nachhilfestunden in Großer Kunst war der neue „Slevogtweg“. Ein Wanderweg, den die Gemeinde Leinsweiler anlässlich des 150. Geburtstages von Max Slevogt jüngst eröffnete. Uns wirde die Ehre zuteil, nicht nur den in diesem Jahr zu feiernden Anlass selbst in Szene zu setzen, sondern auch den neuen Themen-Wanderweg mit informativen Tafeln auszugestalten. Das Besondere an diesem Weg ist die direkte Gegenüberstellung von Werk und Vorbild: Der Wanderer betrachtet Slevogts Malerei genau dort, wo sie entstand, was Phantasie und Realität, Gegenwart und Geschichte auf wunderbare Weise verschmelzen lässt.
Das Erlebnis Slevogtweg über gut 9 Kilometer sei allen empfohlen, die sich auf solcherlei Zeitsprünge und Perspektivenwechsel einzulassen vermögen. (Texte: Dr. Berthold Roland, Dr. Albrecht Müller)
 
 
 
1 2 3 4 5 6 7
 
SEITENANFANG